Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Einsatz eines Lichtmanagementsystems?

  • Direkt bei der Sanierung der konventionellen Beleuchtungsanlagen?
  • Oder sollten Sie doch noch ein paar Jahre warten?
  • Vielleicht fehlen zum Sanierungszeitpunkt die finanziellen Mittel?
  • Oder möchten Sie mit einer kleinen Testinstallation beginnen, um Erfahrungen zu sammeln?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Doch egal, wie Sie sich entscheiden, eines ist sicher: Sind Standardleuchten erst einmal installiert, ist eine einfache Nach- oder Umrüstung auf ein Lichtmanagementsystem nicht mehr möglich. 

Genau an diesem Punkt setzt das Konzept "Ready for Light Management Systems" (RFL) an!

RFL Logo
 

READY FOR LIGHT MANAGEMENT SYSTEMS

Sie haben die Wahl - Sie bestimmen den Zeitpunkt!

Die Ready for Light Management Systems (RFL) Leuchten halten Ihnen alle Möglichkeiten offen und sind für die Nachrüstung von Sensoren und Lichtmanagement-Komponenten vorbereitet. Ein bzw. zwei in das Leuchtengehäuse integrierte Zhaga-konforme Sockel ermöglichen die nachträgliche, werkzeuglose Montage der erforderliche Komponenten wie Controller, Funkantenne und Sensoren. Auch die Nutzung von autonomen Sensoren, ohne Anbindung an ein Lichtmanagementsystem, ist mit den RFL-Leuchten jederzeit möglich.

 

 

Durch die Standardisierung der Sockel nach Zhaga Buch 18 sind Sie nicht an ein bestimmtes Lichtmanagementsystem gebunden. Sie genießen die freie Wahl aus allen Herstellern, die ebenfalls standardisierte Zhaga-Sockelanschlüsse verwenden. Fällt bei der Nachrüstung die Entscheidung für das LIMAS-System, können RFL-Leuchten mit HUB auch mit LIMAS-Leuchten kombiniert werden. Das zu Grunde liegende System der Leuchten ist dann das Gleiche - einmal von Haus aus fest verbaut (LIMAS) und einmal vor Ort mit nachgerüstetem HUB (RFL).

 

 

Vorteile:
  • Die spätere Nutzung eines Lichtmanagementsystems ist jederzeit möglich
  • Werkzeuglose, schnelle und einfache Montage der Lichtmanagementsystem-Komponenten
    1. Sockelabdeckkappe abschrauben
    2. Systemkomponente aufschrauben
  • Standardisierte Zhaga-konforme Sockel ermöglichen die freie Wahl des Lichtmanagementsystems
  • Bei Einsatz des LIMAS Lichtmanagementsystems lassen sich LIMAS-Leuchten und RFL-Leuchten (mit HUB) problemlos kombinieren
Generell sind folgende RFL-Ausführungen möglich:
  • RFLO
    Mit einem Zhaga-Sockel auf der Leuchtenoberseite zur späteren Nachrüstung von Lichtmanagement-Komponenten wie z.B. eines Controllers mit Antenne (siehe Komponenten zur Nachrüstung)
  • RFLU
    Mit einem Zhaga-Sockel auf der Leuchtenunterseite zur späteren Nachrüstung von Sensoren zur autarken Leuchtensteuerung (siehe Komponenten zur Nachrüstung)
  • RFLOU
    Mit je einem Zhaga-Sockel auf der Ober- und Unterseite der Leuchte. So können sowohl Lichtmanagement-Komponenten, als auch Sensoren später nachgerüstet werden (siehe Komponenten zur Nachrüstung)

Weitere Ausführungen auf Anfrage.

RFL OU

Lieferbare Leuchtenbaureihen in RFL-Ausführung

 

Mastleuchten
Seilleuchten
Planflächenstrahler
Scheinwerfer
Hallenleuchten

Webform HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type='1 A I'> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id='jump-*'> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id> <table> <tr> <td> <th>