Investieren, Geld sparen und die Umwelt schonen

Mit vielfältigen Fördermaßnahmen auf Bundes- und Länderebene erhalten Kommunen finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Gefördert wird unter anderem die Umrüstung und Sanierung von Innen- und Außenbeleuchtungsanlagen auf die hocheffiziente LED-Technologie. Auch Sportvereine erhalten im Rahmen der Sportstättenförderung vielfältige Unterstützung, u.a. für die Umrüstung der Beleuchtung.

Nutzen Sie die Chancen. Minimieren Sie Ihre Investitionskosten, sparen Sie zukünftig massiv bei den Energiekosten und senken Sie die klimaschädlichen CO2-Emissionen dauerhaft und nachhaltig.

bmu-förderung (Kommunalrichtlinie)

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) unterstützt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) Kommunen und kommunale Akteure beim Umstieg auf energieeffiziente LED-Beleuchtung.
Die am 01. Januar 2019 in Kraft getretene neue Kommunalrichtlinie sieht für die Jahre 2019 bis 2022 Fördermöglichkeiten für die Außen- und Straßenbeleuchtung sowie die Innen- und Hallenbeleuchtung vor, wenn auf hocheffiziente LED-Technik umgerüstet wird.

Im Zuge des Corona-Konjunkturpakets der Bundesregierung wurden die Bedingungen für Antragssteller maßgeblich verbessert und Förderquoten angehoben. Dies gilt ab sofort bis 31. Dezember 2021.

Sonderkonditionen im Zeitraum 1. August 2020 - 31. Dezember 2021:

  • Erhöhung der Förderquote um je 10 Prozentpunkte für alle Förderschwerpunkte und Antragsteller
  • Senkung des erforderlichen Mindesteigenanteils
  • Nutzung nachträglich erworbener Deckungsmittel (wie Kredite oder Mittel weiterer Fördermittelgeber) in vollem Umfang – ohne nachträgliche Kürzung der Bundesmittel – möglich  
  • Erweiterung der Definition „finanzschwache Kommune“ – umfasst nun alle Kommunen, die an einem landesrechtlichen Hilfs- oder Haushaltssicherungsprogramm teilnehmen oder deren Finanzschwäche durch die Kommunalaufsicht bestätigt wurde

 

Was wird gefördert:

  • Außen-, Straßen-, Innen- und Hallenbeleuchtung (Förderschwerpunkt Beleuchtung)
  • Beleuchtung für Radverkehrswege (Förderschwerpunkt Nachhaltige Mobilität)
  • Umrüstung auf hocheffiziente Beleuchtungstechnik
  • Lichtmanagementsystem (Regelungs- und Steuerungstechnik zur zonenweisen zeit- oder präsenzabhängigen Steuerung)
  • Montage der Neuanlage, Demontage und Entsorgung der Altanlage
  • Projektbegleitende Ingenieurleistung
  • Retrofitlösungen werden nicht gefördert!

Wer wird gefördert (unter anderem):

  • Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise)
  • Betriebe, Unternehmen und Organisationen mit mindestens 25% kommunaler Beteiligung
  • Mehrere Antragsteller können sich zusammenschließen

Förderregion:

  • Bundesweit

Fördervoraussetzungen:

  • Mindestlebensdauer der Leuchte L80 > 75.000 Stunden
  • LED-Modul und EVG müssen austauschbar sein
  • CO2-Einsparung mindestens 50%

Förderquote:

  • 20% + 10% Corona-Konjunkturpaket bis 31.12.2021
  • Projektbegleitende Ingenieursleistungen werden mit maximal 5% des zuwendungsfähigen Investitionsvolumens gefördert
  • Fördersätze können kumulativ beantragt werden

Sonderförderung mit erhöhter Förderquote:

Minimale Fördersumme:

  • 5.000 EUR

Minimale Projektgröße:

  • 25.000 EUR bei 20% Förderquote
  • 20.000 EUR bei 25% Förderquote
  • ...

Fördervoraussetzungen:

  • Mindestlebensdauer der Leuchte L80 > 50.000 Stunden
  • Leuchten-Lichtausbeute > 100 lm/W
  • Farbwiedergabe Ra > 80
  • Lichtplanung erforderlich
  • CO2-Einsparung > 50%

Förderquote:

  • 25% + 10% Corona-Konjunkturpaket bis 31.12.2021
  • Projektbegleitende Ingenieursleistungen werden mit maximal 5% des zuwendungsfähigen Investitionsvolumens gefördert
  • Fördersätze können kumulativ beantragt werden

Sonderförderung mit erhöhter Förderquote:

  • + 5% bei finanzschwachen Kommunen
  • + 15% bei Kommunen im Braunkohlerevier (Informationen zu den Regionen)
  • Fördersätze können kumulativ beantragt werden

Minimale Fördersumme:

  • 5.000 EUR

Minimale Projektgröße:

  • 20.000 EUR bei 25% Förderquote
  • 15.000 EUR bei 30% Förderquote
  • ...

Laufzeit:

  • Allgemein: 01.01.2019 - 31.12.2022
  • Sonderkonditionen Corona-Konjunkturpaket: 01.08.2020 - 31.12.2021

Antragszeitraum:

  • Seit 01.01.2020 ganzjährig

Projektträger Jülich (PtJ)

Forschungszentrum Jülich GmbH
Geschäftsbereich kommunaler Klimaschutz (KKS)
Zimmerstr. 26-27
10969 Berlin
Ptj-ksi [at] fz-juelich.de
www.krl-online.de (Online-Antragsformular)
 

Der Bewilligungszeitraum beträgt in der Regel 1 Jahr, das Vorhaben muss innerhalb dieses Zeitraums abgeschlossen sein. Die Ausschreibung darf erst nach der Bewilligung erfolgen.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Deutschland macht's effizient

Förderung energieeffizienter Beleuchtungssysteme für Nichtwohngebäude jetzt auch als Direktzuschuss möglich

Mit dem bisherigen KfW Förderprogramm werden unter anderem der Neubau und die Sanierung von gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden, einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz gefördert. Ziel ist es, Unternehmen in Deutschland zur Durchführung von Maßnahmen zur deutlichen Energieeinsparung und Reduzierung der CO2 Emissionen zu ermuntern, um die gesamtwirtschaftliche CO2 Belastung der Umwelt zu reduzieren. Mit Bekanntgabe der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) am 14. Dezember 2020 werden die verschiedenen Fördermaßnahmen für energetische Sanierungen ab 2021 gebündelt. Gleichzeitig werden die zur Verfügung stehenden Mittel angehoben und das Antragsverfahren vereinfacht. Die Förderung wird bei den Projektträgern KfW und BAFA zentriert. Für alle Maßnahmen kann zwischen Zuschüssen (BAFA) oder Krediten (KfW) gewählt werden.
Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen zählen auch energieeffiziente Beleuchtungssysteme für Nichtwohngebäude. Bisher nur mit zinsgünstigen langfristigen Krediten und Tilgungszuschüssen gefördert, wird nun die Förderung auch als Direktzuschuss gewährt.
 

Was wird gefördert:

  • Austausch oder Optimierung der Beleuchtung 
  • Steuer- und Regelungstechnik
  • Komponenten für ein Energiemanagementsystem
  • Ausgaben für Material, Installation und Inbetriebnahme einschließlich sonstiger erforderlicher Nebenarbeiten
  • Fachplanung und Baubegleitung durch einen Effizienzexperten

Wer wird gefördert:

  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmen und kommunale Unternehmen
  • Kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Gemeinde- und Zweckverbände
  • Und andere

Förderregion:

  • Bundesrepublik Deutschland
     

Fördervoraussetzungen:

  • Systemlichtausbeute mind. 140 lm/W bei LED Lichtbandleuchten
  • Systemlichtausbeute mind. 120 lm/W bei allen anderen Beleuchtungssystemen
  • Lichtstromerhalt bei LED Leuchten mind. 80% (L80) bei 50.000 Std.

Förderquote:

  • 20%

Nachweise:

  • Bestätigung eines Experten der Energieeffizienz-Experten-Liste 
  • Herstellernachweise zu den Produktmerkmalen Leuchtenlichtausbeute, Bemessungslebensdauer und Lichtstromerhalt

Laufzeit:

  • 1.1.2021 bis 31.12.2030

Bewilligungszeitraum:

  • 24 Monate ab Zugang der Zusage
     

Antragstellung:

  • Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Direktzuschüsse
  • Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Kredite und Tilgungszuschüsse

Länderspezifische Förderprogramme

Nahezu jedes Bundesland bietet eigene Förderungen an, die sich oftmals mit bundesweiten Fördermaßnahmen kumulieren lassen. Wir empfehlen Ihnen daher, die jeweiligen Gegebenheiten für Ihr individuelles Anliegen vorab zu prüfen, um alle Vorteile nutzen zu können.
Einen ersten Überblick erhalten Sie anhand der Förderdatenbank des Bundes oder durch die Auskunft regionaler Energieagenturen. Auch wir haben Ihnen Informationen zu den größten bzw. wichtigsten Förderprogrammen der Bundesländer zusammengestellt.

Sportstättenförderung

Sportstätte

Es gibt zahlreiche Förderprogramme für kommunale Sportstätten, Schulsportanlagen und vereinseigene Sportstätten, die unter anderem auch die energetische Sanierung der Hallenbeleuchtung oder der Flutlichtanlage mit Zuschüssen unterstützen. Eine Umrüstung auf hocheffiziente LED-Beleuchtung wird so auch für Sportvereine erleichtert und entlastet die Vereinskasse.
 

  • Anträge können über den zuständigen Kreissportbund oder die Landessportbünde gestellt werden
  • Die Zuschüsse richten sich nach den Förderrichtlinien des entsprechenden Landessportbundes
  • Die Höhe der Fördermittel ist je nach Bundesland sehr unterschiedlich
  • Die Bewilligung der Anträge und die Zuteilung der Fördermittel werden über die Kreissportbünde oder direkt über den Landessportbund geregelt und auf die beantragten Projekte verteilt
  • Die Zuschüsse können in der Regel mit der Förderung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (siehe „Kommunalrichtlinie“) kombiniert und kumuliert werden

Eine hervorragende Übersicht über die Förderprogramme finden Sie unter:

 

Wappen RLPMit dem Sonderprogramm des Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM) werden in Rheinland-Pfalz Baumaßnahmen der Sportvereine gefördert. Dazu zählt auch die Erneuerung der Flutlichtanlage mit LED Leuchten. Für Maßnahmen mit einem Gesamtbauvolumen zwischen € 10.500,-- und € 75.000,-- incl. MWSt. sind Zuschüsse bis maximal 35% möglich. Kumuliert mit der Förderung aus der Kommunalrichtlinie können bis zu 65% erreicht werden.

Alle notwendigen Informationen hierzu finden Sie unter
www.sportbund-rheinhessen.de
 

Im Rahmen der Kommunalrichtlinie werden Projekte gefördert, bei denen Vereine in den Klimaschutz investieren. Informieren Sie sich auch über Förderprogramme, die zum Bau und der Sanierung von Schulsportanlagen genutzt werden. Sofern die Sportanlage auch von Schulen genutzt wird, können weitere Fördertöpfe angezapft und mit Förderprogrammen aus den Bereichen Schule und Bildung verknüpft werden. Auch hier sind unter anderem die Landessportbünde zuständig. 

Weitere Informationen finden Sie unter: