Investieren, Geld sparen und die Umwelt schonen

Mit vielfältigen Fördermaßnahmen auf Bundes- und Länderebene erhalten Kommunen finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Gefördert wird unter anderem die Umrüstung und Sanierung von Innen- und Außenbeleuchtungsanlagen auf die hocheffiziente LED-Technologie. Auch Sportvereine erhalten im Rahmen der Sportstättenförderung vielfältige Unterstützung, u.a. für die Umrüstung der Beleuchtung.

Nutzen Sie die Chancen. Minimieren Sie Ihre Investitionskosten, sparen Sie zukünftig massiv bei den Energiekosten und senken Sie die klimaschädlichen CO2-Emissionen dauerhaft und nachhaltig.

bmu-förderung (Kommunalrichtlinie)

 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) unterstützt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) Kommunen und kommunale Akteure beim Umstieg auf energieeffiziente LED-Beleuchtung.
Die am 01. Januar 2019 in Kraft getretene neue Kommunalrichtlinie sieht für die Jahre 2019 bis 2022 Fördermöglichkeiten für die Außen- und Straßenbeleuchtung sowie die Innen- und Hallenbeleuchtung vor, wenn auf hocheffiziente LED-Technik umgerüstet wird.

Was wird gefördert:

  • Außen-, Straßen-, Innen- und Hallenbeleuchtung (Förderschwerpunkt Beleuchtung)
  • Beleuchtung für Radverkehrswege (Förderschwerpunkt Nachhaltige Mobilität)
  • Umrüstung auf hocheffiziente Beleuchtungstechnik
  • Lichtmanagementsystem (Regelungs- und Steuerungstechnik zur zonenweisen zeit- oder präsenzabhängigen Steuerung)
  • Montage der Neuanlage, Demontage und Entsorgung der Altanlage
  • Projektbegleitende Ingenieurleistung
  • Retrofitlösungen werden nicht gefördert!

Wer wird gefördert (unter anderem):

  • Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise)
  • Betriebe, Unternehmen und Organisationen mit mindestens 25% kommunaler Beteiligung
  • Mehrere Antragsteller können sich zusammenschließen

Förderregion:

  • Bundesweit

Fördervoraussetzungen:

  • Mindestlebensdauer der Leuchte L80 > 75.000 Stunden
  • LED-Modul und EVG müssen austauschbar sein
  • CO2-Einsparung mindestens 50%

Förderquote:

  • 20%
  • Projektbegleitende Ingenieursleistungen werden mit maximal 5% des zuwendungsfähigen Investitionsvolumens gefördert
  • Fördersätze können kumulativ beantragt werden

Sonderförderung mit erhöhter Förderquote:

Minimale Fördersumme:

  • 5.000 EUR

Minimale Projektgröße:

  • 25.000 EUR bei 20% Förderquote
  • 20.000 EUR bei 25% Förderquote
  • ...

    Fördervoraussetzungen:

    • Mindestlebensdauer der Leuchte L80 > 50.000 Stunden
    • Leuchten-Lichtausbeute > 100 lm/W
    • Farbwiedergabe Ra > 80
    • Lichtplanung erforderlich
    • CO2-Einsparung > 50%

    Förderquote:

    • 25%
    • Projektbegleitende Ingenieursleistungen werden mit maximal 5% des zuwendungsfähigen Investitionsvolumens gefördert
    • Fördersätze können kumulativ beantragt werden

    Sonderförderung mit erhöhter Förderquote:

    Minimale Fördersumme:

    • 5.000 EUR

    Minimale Projektgröße:

    • 20.000 EUR bei 25% Förderquote
    • 15.000 EUR bei 30% Förderquote
    • ...

    Laufzeit:

    • 01.01.2019 - 31.12.2022

    Antragszeitraum:

    • Seit 01.01.2020 ganzjährig

    Projektträger Jülich (PtJ)

    Forschungszentrum Jülich GmbH
    Geschäftsbereich kommunaler Klimaschutz (KKS)
    Zimmerstr. 26-27
    10969 Berlin
    Ptj-ksi [at] fz-juelich.de
    www.krl-online.de (Online-Antragsformular)
     

    Der Bewilligungszeitraum beträgt in der Regel 1 Jahr, das Vorhaben muss innerhalb dieses Zeitraums abgeschlossen sein. Die Ausschreibung darf erst nach der Bewilligung erfolgen.

    Rheinland-pfalz
    förderung kommunaler straßenbeleuchtung

     

    Das Förderprogramm "Zukunftsfähige Energieinfrastruktur" (ZEIS) des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF), Rheinland-Pfalz bezuschusst Kommunen bei der Sanierung ihrer Straßenbeleuchtungsanlagen durch effiziente und umweltfreundliche LED-Leuchten. Die Zuwendungen sind kumulierbar mit den Zuwendungen aus der BMU-Förderung und werden nur für Investitionen gewährt, die in Rheinland-Pfalz umgesetzt werden.

    Was wird gefördert:

    • Energieeffiziente LED Leuchten, die besonderen Anforderungen im Hinblick auf Insektenverträglichkeit und dem Schutz der Dunkelheit genügen
    • Tageslichtabhängige Regelungs- und Steuerungstechnik und eine zonenweise Zu- und Abschaltung von Leuchten
    • Maste, wenn diese als Technologieträger eingesetzt werden
    • Notwendige Planungs- und Ingenieursleistungen
    • Eine Neuerrichtung von Lichtpunkten wird nur dann gefördert, wenn damit Beleuchtungsmissstände behoben werden sollen
    • Umrüstsätze und Retrofitlösungen werden nicht gefördert!

    Wer wird gefördert:

    • Städte, Kreise und Gemeinden
    • Rechtlich unselbständige Eigenbetriebe kommunaler Gebietskörperschaften
    • Gemeinsame Anträge von Kommunen sind erlaubt (Bündelanträge)

    Förderregion

    • Rheinland-Pfalz

    Fördervoraussetzungen:

    • Fördergegenstände müssen sich im Eigentum des Antragstellers befinden 
    • CO2-Einsparung mindestens 50%
    • Einsatz von warmweißem Licht mit geringen Blauanteilen, Farbtemperatur maximal 3.000 Kelvin – zum Schutz der Insekten
    • Keine Lichtabgabe in den oberen Halbraum (Upward Light Ration ULR=0%) – zum Schutz des Nachthimmels
    • Wahl der niedrigst möglichen Beleuchtungsklasse nach DIN/EN 13201 Teil 1
    • Einsatz von Steuerungs- und Regelungstechnik
    • Reduzierung der Lichtmenge zwischen 22:00 Uhr und 05:30 um mindestens 50%

    Förderquote:

    • 20%
    • Eine Kumulierung mit anderen öffentlichen Förderungen (zum Beispiel Mittel aus der Kommunalrichtlinie) ist bis zu einer Gesamtförderquote von 50% erlaubt

    Minimale Projektgröße:

    • € 50.000
    • Kann auch durch Bündelantrag mehrerer Kommunen erreicht werden.

    Laufzeit:

    • Unbegrenzt

    Amortisationszeit:

    • Die Amortisation durch Stromkosteneinsparungen muss innerhalb von maximal 10 Jahren erfolgen
       

    Energieagentur Rheinland-Pfalz
    Trippstadter Straße 122
    67663 Kaiserslautern
    www.energieagentur.rlp.de

    Länderspezifische Förderprogramme

    Einen aktuellen Überblick über die Förderprogramme der Bundesländer gibt die Förderdatenbank des Bundes. Auch die regionalen Energieagenturen geben gerne Auskunft über mögliche Förderprogramme in ihren Bundesländern.

    Wir empfehlen Ihnen, die jeweiligen Gegebenheiten zu prüfen, um alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

    KFW Förderprogramm

    Mit zinsgünstigen langfristigen Krediten und Tilgungszuschüssen fördert die KFW den Neubau und die Sanierung von gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden, einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Ziel ist es, Unternehmen in Deutschland zur Durchführung von Maßnahmen zur deutlichen Energieeinsparung und Reduzierung der CO2 Emissionen zu ermuntern, um die gesamtwirtschaftliche CO2 Belastung der Umwelt zu reduzieren.

    Zur Erhöhung der Attraktivität der Förderprogramme wurde der Tilgungszuschuss zu Beginn des Jahres 2020 angehoben. Förderfähige Einzelmaßnahmen, zu denen auch der Austausch und/oder die Optimierung der Beleuchtung zählt, können somit ab sofort mit einem Tilgungszuschuss von 20% beantragt werden. 

    Sportstättenförderung

    Sportstätte

    Es gibt zahlreiche Förderprogramme für kommunale Sportstätten, Schulsportanlagen und vereinseigene Sportstätten, die unter anderem auch die energetische Sanierung der Hallenbeleuchtung oder der Flutlichtanlage mit Zuschüssen unterstützen. Eine Umrüstung auf hocheffiziente LED-Beleuchtung wird so auch für Sportvereine erleichtert und entlastet die Vereinskasse.
     

    • Anträge können über den zuständigen Kreissportbund oder die Landessportbünde gestellt werden
    • Die Zuschüsse richten sich nach den Förderrichtlinien des entsprechenden Landessportbundes
    • Die Höhe der Fördermittel ist je nach Bundesland sehr unterschiedlich
    • Die Bewilligung der Anträge und die Zuteilung der Fördermittel werden über die Kreissportbünde oder direkt über den Landessportbund geregelt und auf die beantragten Projekte verteilt
    • Die Zuschüsse können in der Regel mit der Förderung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (siehe „Kommunalrichtlinie“) kombiniert und kumuliert werden

    Eine hervorragende Übersicht über die Förderprogramme finden Sie unter:

     

    Wappen RLPMit dem Sonderprogramm des Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM) werden in Rheinland-Pfalz Baumaßnahmen der Sportvereine gefördert. Dazu zählt auch die Erneuerung der Flutlichtanlage mit LED Leuchten. Für Maßnahmen mit einem Gesamtbauvolumen zwischen € 10.500,-- und € 75.000,-- incl. MWSt. sind Zuschüsse bis maximal 35% möglich. Kumuliert mit der Förderung aus der Kommunalrichtlinie können bis zu 65% erreicht werden.

    Alle notwendigen Informationen hierzu finden Sie unter
    www.sportbund-rheinhessen.de
     

    Im Rahmen der Kommunalrichtlinie werden Projekte gefördert, bei denen Vereine in den Klimaschutz investieren. Informieren Sie sich auch über Förderprogramme, die zum Bau und der Sanierung von Schulsportanlagen genutzt werden. Sofern die Sportanlage auch von Schulen genutzt wird, können weitere Fördertöpfe angezapft und mit Förderprogrammen aus den Bereichen Schule und Bildung verknüpft werden. Auch hier sind unter anderem die Landessportbünde zuständig. 

    Weitere Informationen finden Sie unter: