Städte rüsten um

Kommunale Straßenbeleuchtung

Die LED-Technologie ist aus der Beleuchtung schon lange nicht mehr wegzudenken. Im Vergleich zu althergebrachten Quecksilberdampflampen bestechen LED-Module durch ihre erheblich höhere Effizienz, niedrigere Wartungs-bzw. Energiekosten, sowie hohe CO2 Einsparung–kurzum mit einer besseren Ökobilanz. Die LED hat sich daher in der Außenbeleuchtung durchgesetzt und ist in Neubaugebieten stets die erste Wahl.

Doch was geschieht mit den vielen Beleuchtungsanlagen, die bereits seit Jahrzehnten installiert sind und sich noch der alten Technologie fern ab von LED oder intelligenter Lichtsteuerung bedienen?
Gerade hier schlummert ein enormes Einsparpotenzial, das jetzt immer mehr Städte nutzen. Der monetäre Mehrwert einer solchen Umrüstung zeigt sich allerdings erst Jahre später, denn die Anschaffung und Installation neuer LED-Leuchten ist erst einmal mit Kosten verbunden.

Förderprogramme

Um die Kommunen hierbei zu unterstützen, werden Umrüstungen von Altanlagen im Bereich der kommunalen Straßenbeleuchtung neben länderspezifischen Förderprogrammen vor allem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) in Form der ‘Kommunalrichtlinie’ gefördert.
Minimieren Sie Ihre Investitionskosten, sparen Sie zukünftig massiv bei den Energiekosten und senken Sie die klimaschädlichen CO2-Emissionen dauerhaft und nachhaltig.

Nähere Informationen zu den Fördermaßnahmen auf Bundes- und Länderebene finde Sie hier.

Einige Städte haben den Umrüstungsbedarf schon früh erkannt und ihre Beleuchtungsanlagen modernisiert, doch bei den Meisten gibt es noch enormen Handlungsbedarf. Will eine Stadt umrüsten, so wird daraus schnell ein Großprojekt von mehreren Jahren, das sukzessive umgesetzt werden muss: beispielsweise von der Innenstadt über die Anliegerstraßen bis hin zu städtischen Gebäuden, oder auch etappenweise pro Ortsteil.
Als Lichttechnische Spezialfabrik bietet SCHUCH ein umfassendes Portfolio an technischen und dekorativen Außenleuchten sowie modernen Lichtmanagementlösungen und somit für jeden Anwendungsbereich die passende Leuchte – alles aus einer Hand!

Smart • Flexibel • Zukunftssicher

Licht nur dort, wo es gebraucht wird und nur so lange es erforderlich ist.
Diesem hohen Anspruch wird die moderne Beleuchtungstechnik mittlerweile gerecht. Die Grenzen des starren „Ein-Aus-Schaltens“ sind längst durchbrochen und Lichtmanagementsysteme halten Einzug. Bedarfsgerechtes Licht ist dabei nicht nur äußerst komfortabel, sondern ermöglicht zudem die optimale Ausschöpfung der Effizienzpotenziale der LED-Technologie und zugleich maximale Kostenersparnis. Auch der ökologische Aspekt, beispielsweise in Naturschutzgebieten, spielt immer öfter eine Rolle. Viele Gründe, nicht nur auf LED-Leuchten, sondern gleich auf smart gesteuertes LED-Licht umzurüsten.

Wiesloch geht aufs Ganze - 3.400 LED-Leuchten der Firma SCHUCH bringen mehr Sicherheit und verbessern die Ökobilanz

Ein Großprojekt mit einem Volumen von rund 2,5 Millionen Euro das seit 2015 sukzessive in die Tat umgesetz und 2019 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Neben den modernen LED-Außenleuchten der Baureihen 47 und 48 an Verkehrsstraßen und den etwas klassischeren LED-Pilzleuchte 541 im Innenstadtbereich wurden auch rund 170 intelligent gesteuerte LED-Straßenleuchten insbesondere entlang des Radwegs montiert.
„Die Ergebnisse können sich wirklich mehr als sehen lassen“, berichtet Oberbürgermeister Dirk Elkemann stolz.

Ganz Wiesloch rückt sich mit dem Austausch der Stadtbeleuchtung in ein energieeffizientes Licht, das Umwelt- und Klimaschutzbelange berücksichtigt und sich auf Dauer bezahlt machen wird. Eine Investition in die Zukunft, die SCHUCH als kompetenter Partner maßgeblich mitbegleiten durfte.

SCHUCH-Leuchten der Baureihe 48 beleuchten dieses Wohngebiet

Intelligente Radweg - Beleuchtung dank LMS Ausführung

LIMAS - Komponenten machen die Beleuchtung bedarfsgerecht
Erfahren Sie mehr zum Thema Lichtmanagement

Eine ausgesprochen gute Figur - vor allem in Altstadtbereichen
Mehr zur Baureihe 541

Als technische Außenleuchte sorgt sie für die optimale Straßenbeleuchtung
Mehr zur Baureihe 47

Intelligentes Beleuchtungskonzept für die Stadt Chur und damit rund 120 km Wege- und Straßennetz

Die Stadt Chur in der Schweiz verfügt über ein großes öffentliches Wege- und Straßennetz, wovon rund 120 km mit alten Natriumdampf- bzw. Quecksilberdampf-Hochdrucklampen beleuchtet wurden. Auch dort galt es innerhalb von 5 Jahren diese Energiefresser schnellstmöglich zu eliminieren, den Energieverbrauch zu senken und die gesamte Straßenbeleuchtung etappenweise auf ein intelligentes LED-System umzurüsten.

„Ich bin stolz darauf, dass wir ein Gesamtsystem installieren welches die erfolgreiche Erprobungsphase hinter sich gelassen, aber dennoch Pioniercharakter hat. Damit werden nicht nur enorme Energie- und Unterhaltskosten eingespart, sondern auch die Verkehrssicherheit erhöht und der Lichtverschmutzung Einhalt geboten“, so Martin Derungs, Geschäftsführer von IBC in Chur zu Beginn.

Mit diesem bis zu diesem Zeitpunkt größten Projekt für LED-Leuchten mit dem Lichtmanagementsystem LIMAS, das zusammen mit dem Schweizer Partner REGENT realisiert wurde, hat sich SCHUCH auch auf diesem Gebiet als kompetenter Partner etabliert.

Mehr als 3.000 SCHUCH Leuchten der Baureihe 47 und 48 mit dem

Lichtmanagementsystem LIMAS wurden seit 2015 installiert.

Als Browser-basierte Lösung mit Gateways sind sie über die Stadt verteilt,

erzeugen bedarfsgerechtes Licht und senken die Energiekosten.

LIMAS - Komponenten machen die Beleuchtung bedarfsgerecht
Erfahren Sie mehr zum Thema Lichtmanagement