Förderprogramme der Bundesländer

Bundesländer

Einen aktuellen Überblick über die Förderprogramme der Bundesländer gibt die Förderdatenbank des Bundes. Auch die regionalen Energieagenturen geben gerne Auskunft über mögliche Förderprogramme in ihren Bundesländern.

Wir empfehlen Ihnen, die jeweiligen Gegebenheiten zu prüfen, um alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Bundesländer aufgelistet.

Rheinland-pfalz
förderung kommunaler straßenbeleuchtung

RLP


Das Förderprogramm "Zukunftsfähige Energieinfrastruktur" (ZEIS) des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF), Rheinland-Pfalz bezuschusst Kommunen bei der Sanierung ihrer Straßenbeleuchtungsanlagen durch effiziente und umweltfreundliche LED-Leuchten. Die Zuwendungen sind kumulierbar mit den Zuwendungen aus der BMU-Förderung und werden nur für Investitionen gewährt, die in Rheinland-Pfalz umgesetzt werden.

Was wird gefördert:

  • Energieeffiziente LED Leuchten, die besonderen Anforderungen im Hinblick auf Insektenverträglichkeit und dem Schutz der Dunkelheit genügen
  • Tageslichtabhängige Regelungs- und Steuerungstechnik und eine zonenweise Zu- und Abschaltung von Leuchten
  • Maste, wenn diese als Technologieträger eingesetzt werden
  • Notwendige Planungs- und Ingenieursleistungen
  • Eine Neuerrichtung von Lichtpunkten wird nur dann gefördert, wenn damit Beleuchtungsmissstände behoben werden sollen
  • Umrüstsätze und Retrofitlösungen werden nicht gefördert!

Wer wird gefördert:

  • Städte, Kreise und Gemeinden
  • Rechtlich unselbständige Eigenbetriebe kommunaler Gebietskörperschaften
  • Gemeinsame Anträge von Kommunen sind erlaubt (Bündelanträge)

Förderregion

  • Rheinland-Pfalz

Fördervoraussetzungen:

  • Fördergegenstände müssen sich im Eigentum des Antragstellers befinden 
  • CO2-Einsparung mindestens 50%
  • Einsatz von warmweißem Licht mit geringen Blauanteilen, Farbtemperatur maximal 3.000 Kelvin – zum Schutz der Insekten
  • Keine Lichtabgabe in den oberen Halbraum (Upward Light Ration ULR=0%) – zum Schutz des Nachthimmels
  • Wahl der niedrigst möglichen Beleuchtungsklasse nach DIN/EN 13201 Teil 1
  • Einsatz von Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Reduzierung der Lichtmenge zwischen 22:00 Uhr und 05:30 um mindestens 50%

Förderquote:

  • 20%
  • Eine Kumulierung mit anderen öffentlichen Förderungen (zum Beispiel Mittel aus der Kommunalrichtlinie) ist bis zu einer Gesamtförderquote von 50% erlaubt

Minimale Projektgröße:

  • € 50.000
  • Kann auch durch Bündelantrag mehrerer Kommunen erreicht werden.

Laufzeit:

  • Unbegrenzt

Amortisationszeit:

  • Die Amortisation durch Stromkosteneinsparungen muss innerhalb von maximal 10 Jahren erfolgen

Energieagentur Rheinland-Pfalz
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
www.energieagentur.rlp.de

Hessen
förderung kommunaler straßenbeleuchtung

Hessen

Das Programm zur Förderung von LED Straßenbeleuchtung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen bezuschusst Kommunen bei der Sanierung ihrer Straßenbeleuchtungsanlagen durch effiziente und umweltfreundliche LED Leuchten. Die Zuwendungen sind kumulierbar mit den Zuwendungen aus der BMU Förderung und werden nur für Investitionen gewährt, die in Hessen umgesetzt werden.

Was wird gefördert:

  • Hocheffiziente Beleuchtungstechnik mit LED Technologie bei der Sanierung von Straßenbeleuchtungsanlagen
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • In Ausnahmefällen LED Beleuchtung für neue Lichtpunkte, um Beleuchtungsmissstände zu beheben (z.B. an Fußgängerüberwegen oder Bushaltestellen)
  • Ausgaben für die Demontage und fachgerechte Entsorgung durch qualifiziertes externes Fachpersonal
  • Ausgaben für die Installation durch qualifiziertes externes Fachpersonal
  • Ausgaben für eine eventuelle photometrische Messung
  • Umrüstsätze und Retrofitlösungen werden nicht gefördert

Wer wird gefördert:

  • Städte, Gemeinden und Landkreise
  • Deren Zusammenschlüsse und kommunale Zweckverbände
  • Gemeinsame Anträge von Kommunen sind erlaubt (Bündelanträge)

Förderregion:

  • Hessen

Fördervoraussetzungen:

  • Fördergegenstände müssen sich im Eigentum des Antragstellers befinden
  • Energie- und CO2-Einsparung mindestens 70%
  • Lichtabgabe in den oberen Halbraum maximal 1% (Upward Light Ratio ULR=1%) – zum Schutz des Nachthimmels
  • Einsatz von Steuer- und Regelungstechnik
  • LED Modul und Vorschaltgerät müssen austauschbar sein
  • Mindestlebensdauer der Leuchte L80 > 75.000 Stunden
  • Inanspruchnahme einer Konzeptberatung Licht durch einen vom Ministerium beauftragten Dritten vor Antragstellung. Anfragen können an die hessische Landesenergieagentur gestellt werden
  • Durchführung einer lichtpunktweisen Planung

Förderquote:

  • 15%
  • Eine Kumulierung mit anderen öffentlichen Förderungen (z.B. Mittel aus der Kommunalrichtlinie) ist erlaubt.

Mindestzuwendung/Projektgröße:

  • Förderfähig sind nur Projekte mit mindestens 10.000 EUR Zuwendung
  • Projektgröße demnach mindestens 66.700 EUR
  • Kann auch durch Bündelung mehrerer Kommunen erreicht werden

Laufzeit:

  • Unbegrenzt

Bewilligungszeitraum:

  • 12 Monate

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
Strahlenbergstraße 11
63067 Offenbach
www.wibank.de